Glasdachsysteme Vor Witterungseinflüssen stets geschützt

Formvollendete Überdachung und Markise - vereint zu einem System. Unsere Glasdachsysteme sind unsere trockene Antwort für alle Individualisten, die auf höchstem ästhetischem Niveau ganzjährig immer den klaren Durchblick behalten möchten.

Mit Rundumverglasungen zum Ganzjahres-Freisitz!
Einen noch besseren Wetterschutz verspricht ein rundum geschlossener gläserner Raum. Für eine solche Teil- oder Rundumverglasung stehen rahmenlose Ganzglas-Schiebelemente in filigraner Optik zur Verfügung. Starten Sie Ihre Gartenparty - bei jedem Wetter. Multifunktionale Glasdachsysteme schützen vor Regen, Schnee und auf Wunsch auch vor Sonne.

Stärken
Mit einem Allwetter-Glasdachsystem lässt sich die Freiluft-Saison verlängern. Bei einem Regenschauer kann man mit einem Dach aus Glas auf der Terrasse den Wetterkapriolen trotzen und ganz relaxt vom Trocknen aus den Blick in den Garten genießen. Ist die Überdachung gleichzeitig mit einer integrierten Markise ausgestattet, freut man sich an heißen Tagen über die kühlende Beschattung. Das Tuch kann je nach Stand der Sonne individuell ein- oder ausgefahren werden. Die hochwertigen Terrassenüberdachungen und Glasvordächer von KLAIBER schaffen zusätzlichen Freiraum und dadurch mehr Lebensqualität. Ein großer Mehrwert für Mensch und Immobilie.

 

KLAIBER Premium-Plus
KLAIBER führt verschiedene Glaslösungen mit integrierter Markise, die gleichzeitig Sonnen- und Wetterschutz bieten. Diese lassen sich durch vielfältige Komfortoptionen erweitern. Als Sichtschutz, Schutz vor leichtem Wind oder tiefstehender Sonne können zusätzliche Seitenbeschattungen und eine Senkrechtmarkise eingesetzt werden. Eine Rundumverglasung schafft einen perfekt wind- und wettergeschützten Ganzjahres-Freisitz. Gartengenießer, die ihren Freisitz möglichst lange nutzen wollen, können zudem einen wärmenden Infrarot-Heizstrahler sowie ein integrierbares Halogenleuchtsystem installieren. Besonders einfach ist die Bedienung der Bespannung mit dem Einbau eines Wettersensors. Kommt etwa stärkerer Wind auf oder regnet es, fährt das Tuch selbsttätig ein - bei Sonnenschein rollt es dann wieder aus.